Mein Hobby Projekt – Ein gutes Günstiges Tourenrad aufbauen

Mein neustes Hobby Projekt ist mir ein gutes Günstiges Tourenrad selber zusammenzubauen.  Mein bisheriger Daily driver war ein Sportrad mit einer Shimano XT-T8000 Ausstattung. Dazu die Kojak Slicks. Auf dem Land bin ich häufig abseits befestigter Wege unterwegs oder plötzlich ändert sich die Asphaltierte Waldstraße in eine Kopfsteinpflaster Strecke. Da macht ein ungefedertes Sportrad mit Slicks keinen Spaß. Also, ein Tourenrad musste her. Ein Fahrrad das ich zu meinem sportlichen Vergnügen umbauen konnte ohne das ich Komfort-Einbußen erlebe.

Am liebsten mit Federgabel, Nabenschaltung, Licht und Gepäckträger (aus gründen), guten bremsen und dickeren reifen. Die gut rollen aber ein Profil aufweisen. Nun bin ich kein Zweiradmechaniker habe aber Spaß am schrauben. Meine Idee war ein Fahrrad, so günstig als möglich so hochwertig als möglich, gebraucht bei Ebay zu kaufen und die Schwachstellen selber auszubessern. Ich hatte mich kurz informiert und festgestellt dass die benötigten Werkzeuge auf amazon relativ günstig zu erhalten sind. 

All das was ich hier beschreibe, wird jeden Zweiradmechaniker die Hände über den Kopf zusammenschlagen lassen, zumindest ob der Art und Weise wie ich es durchgeführt habe. Man darf aber nicht vergessen, dass wenn ich einen Kettennieter kaufe ich damit keine 30 Ketten bearbeite sondern ihn ein oder zwei man nutze. Und da dachte ich mir, dass ein 10 € Produkt von Amazon das hinbekommen sollte. 

Ich habe mich also bei Ebay-Kleinanzeigen auf die Suche nach einem geeignete Fahrrad gemacht. Wichtig, die Schaltung sollte einigermaßen ok sein und es sollte sich um eine Nexus Nabenschaltung handeln. Da man dort, relativ einfach ohne großen Aufwand, die Steigung der Schaltung ändern kann. Wichtig sind ebenfalls, gute Bremsen und am wichtigsten, da am teuersten, ein guter Rahmen. Durchaus älter aber von guter Qualität. Nach einiger Suche habe ich ein Kalkhoff Aggatu gefunden. Dieses Rad schien perfekt für mein Hobby Tourenrad Projekt. 

Die Schaltung, eine 7-Gang Nexus, war defekt. Allerdings auf den ersten Blick nur die Schalteinheit, der Teil in dem die Mutter gehalten wurde, war abgebrochen. Deshalb sprang der Schaltzug bei jeder Bodenwelle heraus. Außerdem machte das Tretlager Geräusche und lief unrund. Die Reifen waren chinesischer Herkunft und die Kette war sicherlich noch nie gewechselt worden. Die Griffe alles andere als komfortabel und der Schaltgriff ebenfalls deutlich abgenutzt. Dazu mussten die Bowdenzüge erneuert werden. Der Lenkerkopf sowie der Lenker selber waren verchromt und Einstellbar. Der Lenker ein zum Körper geneigter Stahllenker. Sicherlich gut zum netten dahin cruisen. Ich wollte aber etwas sportlicher unterwegs sein. Also musste auch das geändert werden. Auch der Sattel musste runter. Schon aus hygienischen gründen 😉

Der Rahmen selber war perfekt. Die Felgen und Speichen liefen absolut rund und waren gut auf Spannung. Das Fahrrad verfügte, für die damalige Zeit sensationell, über einen Nabendynamo. Vorder und Rücklicht funktionierten. Bei der Hinteren Bremse handelt es sich um eine Magura Hydraulikbremse – Ebenfalls damals nur an sehr wertigen Rädern zu erhalten. Die Bremsbacken allerdings waren durch.

Nach etwas handeln gehörte das Fahrrad für €100 mir.

Was ist also zu tun um ein gutes Günstiges Tourenrad aufzubauen?

  • Neue Mäntel und Schläuche
  • Neue Kette
  • Neuer Schaltgriff
  • Neue Griffe
  • Neues Kassetten-Gelenk
  • Neues Tretlager
  • Ein neuer Lenkerkopf
  • Neuer Lenker
  •  Sattel
  • Neues hinteres Ritzel (Um die Schaltung etwas weiter auszufahren)

Wer jetzt meint, dass man dafür Unsummen ausgeben muss, weit gefehlt. Eine Kette kostet ein paar Euro. Ebenso ein neues Ritzel sowie ein Kassetten-Gelenk. Am teuersten sind tatsächlich die Griffe sowie die Mäntel. Da ich lange Touren fahren möchte sollte dort nicht gespart werden. Alles andere bewegt sich im Rahmen unter €20

Hier auf Testpalette.de werde ich in den nächsten Tagen immer mal wieder berichten wie ich was am Fahrrad geändert habe. Ich kann jetzt schon sagen, für knapp €150 inkl. Werkzeug habe ich jetzt ein wirklich gutes Günstiges Tourenrad zusammengebaut. Und es sieht deutlich besser aus als das welches ich vor einigen Wochen gekauft habe.

About Markus

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: