Schrittzähler – Wie genau funktioniert das zählen von Schritten?

Wir alle kennen diese Funktion von Fitnessbändern, smartwatches oder Smartphones, dass die Schritte die wir zurücklegen gezählt werden. Dieses funktioniert mal besser und mal schlechter. Hier werde ich erklären wie genau diese Schrittzähler funktionieren und  warum viele von ihnen falsch zählen.

Man stellte sich so einfach vor. Wir machen einen Schritt und der Schrittzähler in dem Fitnessarmband der SmartWatch oder im Smartphone zählt diesen einen Schritt. Man macht zehn Schritte und es werden zehn Schritte gezählt. Dahinter steckt aber eine ausgeklügelte Technik Und ein noch ausgeklügelter Algorithmus. Und genau der ist das Problem.

Sehr einfach, technisch erklärt reagieren die Bewegungssensoren in unseren Fitnesstrackern auf die Arm-Bewegung die beim Gehen gemacht wird. Diese Bewegungungen werden in Schritte umgesetzt. Nun benötigt man aber nicht nur die Bewegungssensoren sondern man benötigt einen Algorithmus der aus diesen Bewegungen schritte errechnet.  Diesen Algorithmus korrekt zu programmieren ist das Geheimnis. Wenn man sich diese ganzen günstigen Fitness Tracker, Smartwatches für 30 € auf Amazon und in den China Shops anschaut kann man sich vorstellen, dass dort kein großartiger Programmieraufwand geleistet wurde. Einen Algorithmus zu programmieren kostet viel Geld.Geld das die Händler nicht ausgeben wollen.

Das ist der Grund warum eine AppleWatch  so teuer ist. Es ist eben nicht nur der Markenname für den man viel Geld zahlt sondern die dahinterstehende Technik. Kaum ein Fitness Tracker oder SmartWatch zählt die Schritte genauer als eine Apple Watch. Das liegt daran dass der Hersteller Unsummen in die Programmierung diese Algorithmen investiert hat. Selbiges gilt für Garmin, Fitbit und all die anderen hochpreisigen Fitness Gadgets. 

Diese Kosten werden natürlich auf den Preis der Uhr umgelegt. Natürlich sind die Sensoren innerhalb dieser Geräte auch noch deutlich ausgeklügelter und feinfühliger als die Sensoren die in einem 30 € Tracker verbaut worden. 

Also, wenn ihr euch einen 30 € Fitness-Tracker auf Amazon kauft, dann sollte ihr nicht davon ausgehen, dass die Schritte korrekt gezählt werden. Diese Geräte dienen dem Spaß. Wenn ihr ernsthaft Sport betreibt kommt ihr nicht um ein Gerät in der €200 klasse herum.

Welche generellen Probleme es mit günstigen Fitnesstrackern gibt, habe ich hier beschrieben.

About Markus

Check Also

Xiaomi Mi Band – Das oder keins

Das wird heute mal ein etwas anderer Testbericht. Denn es ist kein Testbericht. Ich erkläre …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: